Agenturen arbeiten mit Apple Macs – alles nur Show?

Mit welchen Geräten oder welchem Betriebssystem arbeiten wir in der Agentur?

Apple oder Windows?
Viele, die an eine moderne Werbeagentur denken, denken an Computer von Apple.


Aber warum?
Weil sie besser aussehen?
Weil sie geiler sind?

Nein, sie funktionieren einfach.
Wir in unserer Agentur nutzen ausschließlich Apple Produkte, denn die Geräte werden morgens eingeschaltet oder geweckt und sind sofort einsatzbereit! Wir wollen uns nicht mit unterschiedlichen Betriebssystem rumquälen oder mit lästigen Updates, die nicht richtig funktionieren.
Wir wollen effizient und kreativ arbeiten und nicht über das Gerät nachdenken müssen.
Ein Vorteil der Apple-Rechner, ist die effektive Nutzung von Adobe. Dieses Programm wurde anfangs nur für Apple erstellt und ist daher auch für die Apple-Geräte ausgereifter und praktischer. Das ist aber vielleicht auch nur eine subjektive Ansicht.
Ein weiterer Vorteil ist, dass es seit einiger Zeit auch MS-Office für den Mac gibt, so kann man ohne Probleme die guten Software-Lösungen von Windows am Mac nutzen.

Es gibt aber auch Nachteile nur mit Apple Produkten zu arbeiten.
Der Preis ist ein Nachteil. So ein Gerät in der Grundausstattung kostet natürlich viel mehr als ein vergleichbarer Windows PC. Wenn man ein paar leistungsstärkere Apple Computer haben möchte, zahlt man schnell 3000€ bis 4000€ pro Gerät. Dazu kommt meist ein mobiler Mac (ein Macbook), damit man auch beim Kunden vor Ort arbeiten kann. So investieren kleinere Agenturen, mit sechs Angestellten zum Beispiel, schnell mal 20.000€ bis 30.000€ für die Grundausstattung. Das ist eine Menge Geld. Hier hören die Nachteile (wieder subjektiv) auch wieder auf. Wir in unserer Agentur nutzen, wie schon geschrieben, nur Computer von Apple. Jeder Arbeitsplatz ist mit einem modernen und leistungsstarken iMac ausgestattet.


Wir haben schnelle SSD Festplatten verbaut, damit der Mac schneller speichert und die Programme schneller öffnet. Unsere Dateien werden auf einem externen Speicher gespeichert und 3-fach gesichert. Die aktuellen Projekte, an denen wir arbeiten, befinden sich auf der internen Festplatte (die immer mit einem externen Speicher gespiegelt wird), sodass die Ladezeiten beim Öffnen und Speichern so gering wie möglich sind. Nichts ist schlimmer als ewig auf das Öffnen und Speichern warten zu müssen.


Nur was bringt das dem Kunden?
Ein Projekt mit einer Grafikdatei oder einem Katalog ist schnell mal mehrere Gigabytes groß, die erstmal vom Rechner verarbeitet werden müssen. Moderne Festplatten im iMac lassen Projekte schneller Starten, Verarbeiten und Speichern. Ein großer Arbeitsspeicher sorgt also für flüssigeres Arbeiten.
Flüssigeres Arbeiten und ein moderner Arbeitsplatz sorgen zudem für effizienteres Arbeiten, denn Mitarbeiter sind dadurch motivierter und effektiver. Alles zusammen sorgt dafür, dass der Kunde am Schluss weniger zahlen muss. Je länger das Laden bei einem PC dauert, um so mehr Zeit geht drauf, die für das eigentliche Projekt benötigt wird.


Das sind nur ein paar Beispiele, warum wir auf moderne Computer von Apple setzen.
Natürlich haben wir auch noch in einer Ecke einen verstaubten Windowsrechner stehen, um bei Webprojekten zu kontrollieren, dass alles auf allen Geräten funktioniert.

nächster Blogpost zurück zum Blog vorheriger Blogpost